Facettenmut -Schon mal gehört?

Geschrieben am von Marlon Melzer

Facettenmut - eine neue Wortmanifestation

Kennst du das Wort: Facettenmut?

Nein? Bis eben kannte ich es auch nicht, doch eine Mediation später habe ich klare Impulse zu dem Thema in mir wahrgenommen,
die ich gerne #MIT dir teile.

Es braucht Facettenmut in einem, wenn man sich in die Resonanz einer #Mitte begeben möchte.
Facettemmut, Seiten in sich und auch Stimmen im Außen zu akzeptieren. Wie lebst du deinen Facettenmut?

Hast du die Künstlerin, den Kämpfer, die Mutige, den Zarten, die Schlaue oder den Vermittelnden, die Fordernde, den Demütigen in dir schon erhört?

Wem gibst du in deinem Leben aktuell zu wenig Gehör?
Welche Facette ist dir gerade zu laut? Und vor allem, wie bringst du deine ganzen Facetten in dir zu einem #MITeinander?

Einem Miteiander, das dir gut tut.

„Es gibt eine Facette in dir, die das kann, dein innerer Mediator. Lass ihn in dir für Kohärenz zwischen deinen vielen Anteilen sorgen..“

Facettenmut ist ein Schlüssel der inneren und äußeren Kohärenz und des Miteinander-Koexistierens. Eine Brücke auch unsere vielen Glaubenssysteme miteinander leben zu lassen.
Menschen, Systemen und Energien ihren Raum zu geben.

Bist du Christ? Ein Moslem? Ein Freigeist, Spiritualist oder Nihilist? Glaubst du an Zufall oder an Vorherbestimmung?
Vielleicht gibt es ja für dich nicht nur die eine Schublade, die eine Facette, für die du meinst dich entscheiden zu müssen.

Hast du Facettenmut, dann lernst du das akzeptieren. Ein „sowohl als auch“ anstelle einem „entweder oder“.
Ich erkenne Potenziale nicht nur in einem Satz, sondern auch in seinem Gegensatz. #MIT Welchem deiner Gegensätze stehst du gerade in Resonanz?

Facettenmut heißt neben der Liebe auch die Angst zu akzeptieren. Gerade die, die einen schützt.
Facettenmut
bedeutet auch das eigene Ego zu akzeptieren, wenn du deiner Seele schon vertraust.

Den  Konflikt ebenso als Potenzial wahrzunehmen, wie die Harmonie, seine Traurigkeit, ebenso wie seine Freude,
ist ein wundervoller Ausdruck der Akzeptanz von Mut.

Den Mut, Facetten, die man allzugerne ablehnt, nicht nur auszuhalten,
sondern sie auch als Potenziale wertzuschätzen.

„Oft liegt in unserer Ablehnung unser größtes Potenzial.“

Nicht alles ist integrierbar, auch die wichtige, menschliche Abgrenzung ist ein solches Potenzial. Ich grenze mich von Machtmissbrauch ab.
Die Macht als Solche aber lehne ich nicht ab.
Macht ist Selbstermächtigung und diese eine Form der Selbstwirksamkeit. Die Macht der Liebe und die Macht zu fühlen,
sind auch Ausdruck eines homogenen Facettenreichtums.

Spüre nach, welche Worte es in deiner jetzigen Situation sind, die du gerade ablehnst. Schreib sie auf, spüre nach!
Sind sie durch deinem Emotionen diktiert?

„Lass sie frei. Die Worte und die Emotionen, die du auf sie gelegt hast.“

Gefällt dir das Wort: Macht oder Oberflächlichkeit nicht? Geh damit  bewusst in Resonanz.
Haben sie auch Potenziale, die nur gerade nicht siehst, weil du zuviel fühlst?

Viele deiner von dir abgelehnten Worte sind auch Teil deines inneren Spiegels. Frag dich ruhig mal, wo bin ich zu wenig oberflächlich zu mir selbst?
Solltest ich mal wieder die „Puppen tanzen lassen“ und mit nackten Füssen im Gras tanzen gehen?

Frag dich: Wo bist du zu wenig mächtig dir gegenüber, wenn dir das Wort „Macht“ nicht gefällt?

Fast alles hat seine Potenziale und das in deiner Welt in erstr Linie für dich!

Ich wünsche dir von Herzen das, was du dir selbst für dich wünscht.
Vielleicht ist es ja der Facettenmut, der noch mehr geweckt werden darf.

„Ich sehe dich, heisst es bei Avatar.“

Dich als schüchternen Menschen auf einer Bühne zu sehen, oder als lautstarke Führungskraft in einer Stille- Meditation erleben zu dürfen,
könnte in dir ein schönes Gefühl von  Bereitschaft entfalten.

Bereit zu sein, deinen Facettenmut, als eine weitere Facette in dir zu integrieren …

Marlon Melzer

 

 

Kommentare

Seit Veröffentlichung dieses Artikels sind bisher 2 Kommentare bei mir eingegangen:
  • Facettemut

    Geschrieben am von Sigma

    Hallo Marlon, toller Artikel hier. Wann kommt dein Buch raus??

  • HEILPAXIS- Werner

    Geschrieben am von Kerstin

    Grüsse aus der Schweiz.
    Schön, was du so alles zur Mutte schreibst. Gefällt uns.

Schreibe einen Kommentar

Hier kommunizieren wir wertschätzend. Bitte kommentiere die Inhalte fair (zu abwertende Kommentare werden von uns gelöscht).Ganz besonders freuen wir uns neben Lob und Kritik auch auf kreative Ansätze und Meinungen.