Wir sitzen alle in einem Boot. „Wie im Innen so im Außen“, benötigen wir ein „Miteinander“ aus der Krise. Wie gut jedoch kennst du deine inneren Weggefährten?

Geschrieben am von Marlon Melzer

In stürmischen Zeiten, wie in der aktuellen "Corona Krise", müssen wir unser menschliches Boot besonders achtsam steuern. Das menschliche Miteinander wird der Schlüssel sein, gemeinsam durch diese schwere Zeit zu manövrieren. Doch wie sieht es in unserem Inneren aus ? Herrscht in uns auch ein solches "Miteinander" und wer sitzt überhaupt am Ruder und Steuer unseres eigenen Bootes? Hier findest du Inspirationen mit Informationen zu deinen mentalen Fähigkeiten und deinem menschlichen Bewusstsein in Zeiten vermehrter Spannungen.

Die Welt sucht in Zeiten des „Corona Virus“ nach Lösungswegen und wir mit ihr. Für uns Menschen beginnt ein schmaler Balanceakt nicht zu viel und nicht zu wenig Sorge zu haben. Ein Mittelweg führt uns Menschen eher durch ein Sturm, als ein Handeln im Extremen. Doch welche Mittel haben wir?  Kohärenz!  Sie schafft Übereinkünfte im Handeln, Gedanken und Gefühlen und fördert unsere indvividuelle menschliche Seite.

Was Kohärenz bedeutet, was und wie sie in dir (be)wirken kann und welche Möglichkeiten du hast nach innen eine Stabilität aufzubauen, erfährst du in diesem Artikel.

(Inspirationen und Informationen von Marlon Melzer – Buch: „Die Resonanz der Mitte“)

In jedem Kampf, ob im Innen oder Außen ist die Selbst-Kontrolle eine Schlüsselenergie. Unser Alltag ist geprägt von vielen äußeren Widerständen mit denen wir täglich zu „kämpfen“ haben. Unsere vielen Gedanken spiegelt uns diese Reizüberflutung, die wir in der westlichen Welt mittlerweile für „normal“ empfinden. Dieses Höchstmaß an (An)Reizen müssen durch uns rasch verwaltet und verarbeitet werden. Das erzeugt Stress für unser Gehirn. Umso wichtiger ist es unsere Gehirnaktivitäten zu beruhigen. Wir meinen, dass wir durch Schlaf ausreichend Beruhigung erhalten, doch nehmen wir uns durch diesen Glauben auch eine große Chance und ein inneres Potenzial.

„Wir gehen dadurch nicht aktiv in die Kommunikation mit unserer Seele, sondern „verschlafen“ diesen Prozess im wahrsten Sinne des Wortes.“         

       

Unser Profi in Sachen „Entspannung“ ist unsere Seele. Sie spendet uns eine der wichtigsten menschlichen Energien. Liebe.
Eine der zentralsten Formen der Liebe ist die Selbstliebe. Sie ist der Schlüssel, unsere Liebe auch mit anderen Menschen zu teilen.
Die Seele liebt uns aber nicht nur, sie beruhigt uns auch. Ein guter Grund mehr und bewusster mit ihr zu kommunizieren.

Dank unserer Seele erhalten wir eines der besten menschlichen  Entspannungstools, die Meditation.  

Durch die Meditation entspannen wir nicht nur unseren Geist, wir konstruieren durch sie eine Art „Teammeeting“, eine Besprechung aller Anteile in uns. So ein inneres Gespräch,
kann wie bei einem „Krisenstab“, gerade in der heutigen Zeit eine wichtige Signalwirkung für unsere eigene Stanbilität erzugen.

In der inneren Meditation können wir, wie in einer äußeren Mediation (zwischen zwei Menschen) auch unsere zwei inneren Führungskräfte zusammenführen. Wichtig, um mit ihnen unseren menschlichen Geist optimal in eine(r) Teamarbeit zu führen.

Dazu sollten wir verstehen, welche Prinzipe unsere inneren Anteile in uns leben und wirken.

„Bevor ich eine Teamsitzung einberufe, sollte ich als Chef grob wissen, wer meine Führungskräfte in meinem Unternehmen – MENSCH überhaupt sind und für welche Bereiche sie sich verantwortlich zeichnen.“

Kennst du sie?

Die menschliche Seele und das menschliche Ego sind diese zwei wichtigen Führungskräfte in uns.

Ein guter Grund ihre Verhaltensmuster, Wünsche und Bedürfnisse kennen zu lernen. Eine Grundvoraussetzung für eine bodenständige Führung auf Augenhöhe.
Schauen wir uns dazu ihre Energien an, für die sie sich in uns primär verantwortlich zeichnen.

Die Eigenschaften der geistigen Führungskräfte des Menschen

Ego

Seele

Festhaltender
Loslassender
GedanklicherFühlender
AnspannenderEntspannender
BesitzenderEntbehrender
BeladenderEntladender
Dicker/ grobstofflich orientierter
Dünner /feinstofflich orientierter
Vorwärts gerichteterRückwärts gerichteter
OberflächlicherTiefgreifender
Nach außen orientierterNach innen orientierter
ÄngstlicherLiebender
Beschleunigen-derEntschleunigen-der
Wettbewerbs- orientierterGemeinschafts- orientierter
Kurzlebiger
Sterblicher
Nachhaltiger
Ewiger
WollenderKönnender
Rolle- orientierterInkarnations- orientierter
Person definierter
Essenz definierter
Erfolgs- strebenderErfahrungs- strebender
Beruf fokussierter
Berufung fokussierter
Verträge interessierter
Vertrauen interessierter

©Copyright  Tabelle:  Eigenschaften des Inneren Menschlichen Teams aus dem Buch „Die Resonanz der Mitte“ von Marlon Melzer

 

„Stabilität erhalte ich,  indem ich achtsam mit den Bedürnissen und Prioritäen meiner Führungskräfte umgehe.“

Will ich also mein Team ausgewogen führen, sollte ich ihre Energien bündeln und wertschätzend ihnen gegenüber agieren. Gerade eine Meditation, als ein inneres Gespräch, ist so eine Form der Wertschätzung! Hier kann ich durch die Entspannung die Energien meiner Seele mit meinem Ego in einen gemeinsamen Austausch führen und das kann die wichtige Kohärenz fördern.

Was genau heißt Kohärenz?

Kohärenz steht für ein harmonisches Miteinander, ohne zwei zu einem oder gleich machen zu wollen. Jeder darf seine inviduelle Bedürfnisse pflegen, solange sie den Anderen nicht schaden. Alle gemeinsamen Interessen und Bedürfnisse werden zusammen erlebt. Die fairen Absprachen durch eine wertschätzende Kommunikation sind hier der Schlüssel.

Man kann also sagen: „Eine kohärente Partnerschaft ist eine, die sich jeder Mensch wünscht.“ 

Jeder macht in dieser, sowohl mal was für sich alleine, als auch zusammen. Eine kohärente Partnerschaft bedeutet, seine individuellen Freiheiten zu haben und dennoch liebevoll und wertschätzend das gemeinsame Zusammensein zu genießen. Also ein „selbst“ mit „zusammen“ als Form von Mitte, des Miteinanders.

Genau diese Verbindung stabilisiert auch unsere Herzkohärenz.

Das Herz als unser zentralstes Lebensorgan strahlt in dieser harmonisch in alle unsere fein- und grobstofflichen Ebenen. Es verbessert dadurch, mit ihrer Pumpe des Lebens, den Austausch und Fluss zwischen allen anderen lebenswichtigen Organen. Ist unser Herz stabil, hat das einen Effekt auf alles in und um uns. Aber nicht nur unser Herz ist ein zentrales Organ unserer Mitte.

Die Mitte kann auch unser Geist (er)leben, wenn wir es zulassen.

Doch leider neigen wir Menschen dazu, unsere Seele und unser Ego völlig getrennt voneinander zu betrachten. Ausdruck davon ist auch, dass viele weder bewusst mit der eigenen Seele noch mit dem eigenen Ego in Resonanz treten.

„Es ist plötzlich da und steht uns oft buchstäblich „im Wege rum.“

In diesen Fällen verselbständigen sich unsere beiden Führungsebenen gerne und bringen uns, durch unsere eigene Führungsschwäche, in Schwierigkeiten.
Wir sind von einem  Bewusstsein für Partnerschaft und Kohärenz aktuell noch sehr weit entfernt, betrachtet man die weltweite eher trennende Sicht auf diese innere Beziehung. Das Virus fungiert hier wie ein Beschleuniger, der uns nun schnell zu neuen Denk und Fühl- Ansätzen führt. Ohne diese innere Verbundenheit zu spüren, befinden wir uns in einer zu starken Spaltung.

Das kann dazu führen in äußeren Krisen, wie bei Corona auch schnell seine innere Krise zu verschärfen.

Im seichten Gewässer muss sich deine Seele mit deinem Ego kein Paddel teilen, weil man sich einfach vom Strom treiben lässt. Was passiert jedoch, wenn es plötzlich stürmt und aus dem seichten Strom ein reißender Fluss wird?  Die Not kann auch Urkräfte in uns aktivieren. Und genau diese Urkräfte benötigen wir in diesem „Krieg der Viren.“

Deine Seele und Dein Ego bewegen die Paddel, die dein Boot antreibt. Du bist der Steuermann der sie in deinem Rhythmus führt.

Doch bist du dir dieser Führung bewusst? Wenn ja, dann erkennst du deine zentrale menschliche Steuerkraft.

 „Wenn nein, dann frag dich, wer dein Boot aktuell gerade führt?“

Dein Ego nutzt die Angst, um dich auf das Schützen deines Körpers hinzuweisen. Koordinierst du es unzureichend, kann dein Ego schnell zu viel Energie abfeuern. Deine Seele am anderen Paddel kann dann nicht Schritt halten. Das verursacht, dass du dich im Kreis drehst.

Ich denke du kennst das Gefühl …  natürlich nur vom Paddelbootfahren …

Gibst du hingegen deiner Seele die völlige Kontrolle, wird dein Bötchen auch nicht geradeaus fahren.
Kohärenz bedeutet also, beide für sich und gemeinsam für dich und somit alle paddeln lassen.

Wir Menschen verstehen noch zu wenig über dieses liebevolle Pärchen unseres Geistes.

Viele Menschen befinden sich noch in einem ewigen Kampfmodus. Ich nenne diesen den 1D Modus („entweder- oder“). In diesem meinen wir, entweder der Seele oder dem Ego unser volles Gewicht zu geben.Doch weder das Ego noch die Seele hat eine zentrale Position, diese halten wir als Essenz Mensch inne.

„Wir sind der Mediator – Mensch von unserer Seele mit unserem Ego.“

Wir haben eine menschliche Mitschöpferkraft. Diese bedeutet nicht seine Kreativität für rein kommerzielle Eigeninteressen zu missbrauchen, sondern kohärent zu schöpfen. Kreativ für sich selbst und dem Allgemeinwohl.

„Not macht erfinderisch“

Vielleicht lernen wir aus dieser schwierigen Zeit, dass wir auch kreative Ideen für ein Mit-einander anstelle einem Gegen-einander kreieren können.
Wir haben als Menschen schon oft unsere Mitschöpferkraft genutzt und gezeigt, dass wir stark darin sind, Krisen zu bewältigen. In dem jetzigen Zeitgeist wird aber noch etwas ganz anderes von uns als Menschheit abverlangt.

Wir sollten endlich auch bereit sein unsere menschlichen Schwächen zu akzeptieren.   

Wir sind es, die diese Welt an einen Abgrund geführt hat. Naturkatastrophen und Umweltschäden spiegeln uns das in einer epischen Form.  Doch verstehen wir uns gut darin auch „schwach sein zu können?“ Das „schwach sein können“ liegt dem „stark sein wollen“ gegenüber und sind wiederum zwei Energieformen, die wir auch wieder unserer Seele und unserem Ego zuordnen können. Unser Ego ist der „Leader Of Motivation“, also der Chef unseres menschlichen Willens und unserer Motivation, etwas zu tun.

Unsere Seele wiederum fährt ein anderes Prinzip, was nicht zwangsläufig heißt, dass sie keine Motivation und Willen hätte.

Jedoch steht sie eben mehr für ein anderes Prinzip. Unsere Seele ist weise. Sie ist also der Taktgeber unserer Weisheit und unserer Intuition. Mit unserer Seele haben wir die Chance auf tiefere Erfahrungsräume zuzugreifen und uns auch mit der kosmischen Weisheit zu verbinden. Das alles setzt aber eines voraus. Unsere Liebe und unser Vertrauen, die Nahrung unserer Seele.

Doch auch unser Ego ist nicht abgeneigt von dieser Energie.

Leider ist das sterbliche Ego eben weniger weise, wie die unsterbliche Seele. Doch wird sich das Ego auch freuen, wenn wir es lieben lernen.

„Unsere Seele lernt unsere menschliche Angst kennen und unser Ego die menschliche Liebe.
Mit anderen Worten unser Ego darf Schwäche zeigen und unsere Seele lernt Stärke kennen.“

Doch bevor sich beide Anteile in uns nun so austauschen, erfahren wir gerade eine zunehmende Resonanz der Seele auf der Welt.

Deine Seele pflegt die Prinzipien der weiblichen Energie, wie sie im dualen Konzept: Yin Yang vorkommt. Die Resonanz von Nachhaltigkeit, Ruhe, dem Innehalten, der Bereinigung und Reinheit. Rundum ein sehr heilsames Prinzip.

Chance durch eine neue Balance?    

Die Krise zeigt uns, wo wir aktuell stehen und auch vielleicht zu lange standen.
In den letzten Jahrzehnten haben wir unserem Ego zunehmend freien Lauf gelassen. Wir haben in einem Übermaß in dieser Energie gelebt. Die Energien rund um das des „wissen wollen“, der Informationsdrang, das starke Festhalten, das besitzen Wollen und das Leistungsstreben nach Wachstum und Gewinn kommt aktuell mehr und mehr zum Erliegen.

Es reicht nicht, sich nur am Klopapier festzuhalten, denn wir müssen auch lernen loszulassen.
Als erstes unser Übermaß an Ängsten!

Die Welt und wir entschleunigen nicht nur, wir werden wieder stärker in die weibliche Energieform geworfen, um wieder ein Blick für unsere Seele zu bekommen. Wichtig, in einer Zeit, die eher ein vorwärts, den Erfolg und den Wettbewerb kannte. Nun dürfen wir uns wieder unserem Inneren zuwenden. Unser „Innen“ hat viele Gesichter, es steht für unsere Gefühle, unsere Familie, unser Mitgefühl, unsere Rücksichtnahme, das Loslassen und Ankommen.

Alles menschliche Potenziale, die gerade in dieser Zeit vermehrt gefragt sind und hoch im Kurs stehen.

Erkennen und gehen wir als Menschheit einen Mittelweg der zwischen Festhalten und Loslassen, Gewinn und Verlust, Liebe und Angst, Seele und Ego liegt, werden wir eine ganz neue Chance erhalten in eine weltliche Resonanz der Mitte zu kommen. Nicht einfach, aber zwingend notwendig aus der „Coronakrise“ zu lernen und aus der Not mit Tugend eine neue und nachhaltigere Form der menschlichen Mitte zu erzeugen.

– Dich interessiert die äußere Form der 3D Kommunikation, die Mediation?
Dann klicke hier. Auch innerhalb dieser Familie ist solch eine Kohärenz erstrebenswert. Du erhältst hier ein wichtiges GRATIS Tool der Mediation. Eine Anleitung als PDF, für ein wertschätzendes und strukturiertes Familiengespräch, diese Krise miteinander besser zu meistern.

– Du möchtest mehr über die Meditation, die innere Form der 3D Kommunikation erfahren? Dann klicke hier. Lerne wie du sie nutzt, um deine inneren Anteile in eine Kohärenz zu führen.

Kommentare

Seit Veröffentlichung dieses Artikels sind bisher 11 Kommentare bei mir eingegangen:
  • meditieren

    Geschrieben am von Songül m

    Lass mal zusammen meditieren.!!!! Danke für den Blick auf die Mitte. Hoffe es gibt noch viele Menschen so wie dich. Liebe Grüsse

  • Meditation

    Geschrieben am von Sarina

    Ich muss wohl mehr meditieren …. Nehme es mir zu Herzen
    Sarinchen

  • Chaotische Zustände

    Geschrieben am von Diana Seiler

    Hier bei uns im Dorf ist Corona Thema Nummer 1. keine Spur von Mitte alle haben Angst, Ich versuche Liebe zu schenken.

    Bitte wünsche mir Kraft Marlon

    Grüssen aus Klein Heidorn

    • RE: Wir sitzen alle in einem Boot. „Wie im Innen so im Außen“, benötigen wir ein „Miteinander“ aus der Krise. Wie gut jedoch kennst du deine inneren Weggefährten?

      Geschrieben am von Marlon Melzer

      Schicke Kraft und spirituelle Grüsse in die „Nachbarschaft“. 🙂

  • Mut machen

    Geschrieben am von Rodrigo Gonzales

    Danke fürs Mut machen auf Mitte. Scheint für mich noch weit entfernt aber ein schöner Gedanke. DANKE

    Oh in Gedanke steckt Danke bist ja ach so für wortspiele ist mir nur gerade mal so aufgefallen 🙂

  • Innen und Außen

    Geschrieben am von Petra W.

    Das Innen spiegelt das Aussen. So ist es! Das habe ich gerade wieder erfahren dürfen…

    Beste Grüsse

    Petra

  • Verrückt

    Geschrieben am von Ruben

    Diese Welt ist verrückt und wir mit ihr…

    • RE: Wir sitzen alle in einem Boot. „Wie im Innen so im Außen“, benötigen wir ein „Miteinander“ aus der Krise. Wie gut jedoch kennst du deine inneren Weggefährten?

      Geschrieben am von Marlon Melzer

      🙂

      Ver – rückt, kann auch heissen wir rücken in Mitte 🙂

  • Youtube

    Geschrieben am von Beate

    Wann kann man wieder ein neues Video von dir bei Youtube sehen???

    • RE: Wir sitzen alle in einem Boot. „Wie im Innen so im Außen“, benötigen wir ein „Miteinander“ aus der Krise. Wie gut jedoch kennst du deine inneren Weggefährten?

      Geschrieben am von Marlon Melzer

      Hallo Beate.
      (Fühle mich mit deinem Namen sehr verbunden, meine Mutter trägt diesen auch)

      In den nächsten Wochen werde ich wieder mehr Videos hochladen. Aktuell helfe ich gerade vielen Menschen im Umgang mit der neuen Situation, der Krise..

      Bis bald und viel Gesundheit wünscht

      Marlon M.

  • Chance durch Balance

    Geschrieben am von Ronny K.

    Schönes Wortspiel.. Weiter so. Grüsse aus Prag

    Ron

Schreibe einen Kommentar

Hier kommunizieren wir wertschätzend. Bitte kommentiere die Inhalte fair (zu abwertende Kommentare werden von uns gelöscht).Ganz besonders freuen wir uns neben Lob und Kritik auch auf kreative Ansätze und Meinungen.