Corona – Der Appell an die Menschheitsfamilie

Geschrieben am von Marlon Melzer

(M)ein Apell an uns als Menschheitsfamilie Corona – Ein Konflikt von essentiellster, weltlicher Bedeutung   STATUS QUO Wir sind auf dem Weg ins zweite Jahr einer Krise, die uns Menschen Vieles abverlangt. Es geht bei diesem globalen Konflikt schon lange nicht mehr nur um Politik, Verschwörungsmutmaßungen oder sonstige äussere Faktoren. Es geht um uns als […]

(M)ein Apell an uns als Menschheitsfamilie

Corona – Ein Konflikt von essentiellster, weltlicher Bedeutung

 

STATUS QUO

Wir sind auf dem Weg ins zweite Jahr einer Krise, die uns Menschen Vieles abverlangt. Es geht bei diesem globalen Konflikt schon lange nicht mehr nur um Politik, Verschwörungsmutmaßungen oder sonstige äussere Faktoren. Es geht um uns als Menschheit und um jeden Einzelnen von uns selbst. Das Thema Corona ist womöglich viel tiefer als unser Verstand meint zu begreifen.

CORONA öffnet uns ein Tor. Es zeigt uns eine Grunderkenntnis. Wie schnell jeder von uns sich aufspalten lässt und meint das ein Prinzip, ein Weg, die eine Methode die Richtige ist.

Doch Corona wird nicht nur mit einer Methode zu bearbeiten sein.

Dieses Virus mutiert. Und das was da mutiert ist keine automatisierte Kunstform, sondern eine Naturgegebenheit der Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit von Viren. Spätestes die sogenannte „Deltavariante“ sollte uns vor einem neuen und gefährlichen Weg eines Impf-Abos warnen. Eine Droge ist so nur so schädlich, wie ihre Dosis und Regelmäßigkeit.

Regelmäßiges Impfen ist keine Mitte!  Genauso wenig wie, das Virus unachtsam links liegen zu lassen.

Zwischen diesen beiden Extremen des ganz oder gar nicht, schwarz oder weiß liegt der Mittelweg.

Das Virus geht uns alle an und fordert uns zu einem gemeinsamen Weg des MITeinanders heraus.

TIEFGANG

Doch blicken wir tiefer ins Innere unserer Gesellschaft, unter den Eisberg von Politik, Pharmaunternehmen und Lobbyisten, so müssen wir auch in unser Inneres gucken. Haben wir unsere Wahl schon längst getroffen und sind nicht mehr offen, für einen Weg. Einen Weg, der Akzeptanz und Kooperation von gegensätzlichen Meinungen und auch Bedürfnisprioritäten.
Was so einfach und komisch klingt, ist von grundlegender Bedeutung, wenn man das Ganze erfassen möchte.

Es fechten aktuell nicht nur Institutionen ihre unterschiedlichen Meinungen aus, sondern auch menschliche Grundbedürfnisse. Die Freiheit GEGEN die Sicherheit. Konfliktbewusste Menschen erkennen, dass unter dem Eisberg eines Konfliktes, die Bedürfnisse eine zentrale Bedeutung haben. Und diese zeigen sich bis in den kleinsten Supermarkt und ins letzte Büro unserer Gesellschaft.

Der währende Konflikt ist, das wir Menschen uns gerne auf Gegensätze spiegeln.

EIN BEISPIEL
Du stehst auf der Straße und unterhältst dich mit deinen Nachbarn. Der Eine sagt, er ist für die Fortführung der Maskenpflicht. So ist auf tieferer Ebene, dieser Mensch gerade in Resonanz mit dem Aspekt und der Energie – SICHERHEIT. Gegenüber steht der Nachbar, der grundsätzlich mit den Maßnahmen ein Problem hat und will sofort ALLE seine Freiheitsrechte zurück. Dieser spiegelt sich mit seinem Gesprächspartner auf das Prinzip – FREIHEIT. Es ist eine toxische Beziehung in uns die Freiheit und Sicherheit in vielen von uns leben, denn ganz egal was der Andere da sagt, wir beharren auf unser Grundbedürfnis und das oft ohne, ja ohne jegliche Abstufungen. Der Grund ist wiederum einfach. Es setzt ein Trigger ein, der uns diese Abstufungen und ein Feld zwischen der 0 und der 1 nicht öffnen lassen will. Dieses Muster wird jeder Mensch, schonmal in sich wahrgenommen haben, der mit seiner Wahrnehmung in reflektierender Resonanz ist. Doch sind Freiheit und Sicherheit denn grundsätzlich unvereinbare Kräfte?

Freiheit MIT Sicherheit
Was wir im Aussen spalten, ist auch in vielen von uns gespalten. Grundsätzlich müssen wir akzeptieren, dass andere Menschen aktuell andere Bedürfnisse als höher einstufen als wir. Diese Akzeptanz, an der es uns größtenteils fehlt, ist der Schlüssel zum nächsten Schritt. Ein Schritt in ein neues MITeinander.

Eine neue Mitte, des MITeinanders

Das was wir zum Bau dieser Mitte benötigen sind zwei wichtige Teile. Unsere GEGENsätze, die wir bis heute als GEGENspieler sehen und weniger als geniale Kooperationspartner. Die Freiheit und die Sicherheit liegen sich zwar GEGENüber, sind aber alles andere als nicht kombinierbar. Es ist unsere Kreativität und Vorstellungskraft, die es möglich machen kann, einen neuen Weg in Mitte zu manifestieren.

Auf tieferer Bewusstseinsebene offenbart Corona einen natürlichen Konflikt, den wir Menschen im Grundsatz haben.
Für uns sind Gegensätze nicht kooperationsfähig! Ein innerer Trugschluss, der sich weltweit im Außen zeigt!

Kreativität und Vorstellungskraft sind YIN Kräfte.

Diese intuitiv-orientierten Energien sind leider genau die, die aktuell weltweit fehlen. So bleibt uns ohne mehr Integration von Intuition nur das Hamsterrad der verstandsorientierten (YANG) Energie. Diese YANG-Kraft alleine und mit ihr die Zahlen, Daten, Fakten, Testungen und Impfungen wird uns NICHT aus der Krise holen. Halten wir NUR an dieser einen Energiemethode und Strategie fest, so wird uns die Natur erneut eines Besseren belehren. Es ist auch ein Konflikt von Schulmedizin und Naturheilkunde und auch von Wissenschaft und Spiritualität, der sich hier zeigt. Geht die Naturheilkunde und die Spiritualität eher mit dem Freiheitsgedanken in Resonanz, so plädieren weite Teile der Wissenschaft und der Schulmedizin noch immer NUR für das Energieprinzip: Sicherheit.

Das was wir eigentlich sich MITeinander austauschen lassen sollten, um einen Mittelweg zu bauen, ist so stark getrennt, dass wir es kaum noch als Trennung wahrnehmen.

Viele Menschen haben sich für das YANG Prinzip entschieden und folgen dem rationalen Gedanken von Insidenzen und anderen, heutigen Fakten, die schon morgen keine mehr sind. Unsere Yang Welt muss erkennen, dass auch das so rationale Yang weniger beweisbar, weniger handfest und weniger in Stein gemeißelt ist, als wir alle dachten, während wir vergaßen zu fühlen …

Schauen wir auf die Tabelle, die diesen Weltkonflikt in eine klare Struktur bringt, worum es eigentlich auf tieferer Bewusstseinsebene für uns als Menschheit genau geht:

Die Akzeptanz der Gegensätze als erster Schritt

Diese zwei Methoden, Potenziale und Herangehensweisen gilt es als aller ersten Prozessschritt im MITeinander zu akzeptieren.
Diese beiden Wege sind der Grundsatz und das Gerüst nun einen Weg des MITeinanders zu bauen, der anteilig und ausgewogen
beide Energieprinzipe MITeinschließt.

Dieser Weg erfordert mehr Mediations- als Richtergedanke, denn es geht weniger um eine EntSCHEIDUNG, als mehr um eine Kooperative Ehe unserer menschlichen und weltlichen Gegensätze …

Wie sieht es MIT dir aus?

Ist deine richterliche Entscheidung schon gefallen? Willst du dich NUR dem weiblichen (YIN) ODER dem männchen (YANG) Energieprinzip zuordnen lassen, oder an einer Mitte bauen? Diese Mitte erfordert gegenseitigen Respekt und die Bereitschaft und Vorstellungskraft, sowie den Mut diese beiden Grundprinzipe respektvoll MITeinander kombinieren zu können …

Schreibe einen Kommentar

Hier kommunizieren wir wertschätzend. Bitte kommentiere die Inhalte fair (zu abwertende Kommentare werden von uns gelöscht).Ganz besonders freuen wir uns neben Lob und Kritik auch auf kreative Ansätze und Meinungen.