Die Corona-Politik im Blickpunkt der natürlichen Balance

Ist die Corona-Politik ausgewogen oder primär einseitig?

Eine Krise ist eine Krankheit, in der eine natürliche Regel gilt,
investiere deine Energie ausgewogen in Schutz und Heilung!

Heilung ist dein Yin und Schutz dein Yang im Leben.

Leider ist unsere Gesellschaft und mit dieser auch unser Kollektivbewusstsein erkrankt. Nicht nur an Corona, dass für mich eher als ein Symptom gilt, einer viel schweren weltlichen Erkrankung. Eine kollektive Krankheit dessen Nährboden unser Bewusstsein ist.

Unser Bewusstsein ist der Schlüssel
Das Bewusstsein hat auf dieser Welt nahezu alles geschaffen. Das Bewusstsein der Natur erzeugte Blumen, Wiesen, die Elemente und die natürliche Vegetation. Einen genialen Organismus auf unserem fantastischen Planeten. Das menschliche Bewusstsein brachte ihren Anteil mit dazu, schuf Kunst, Technologien, Wissenschaft, Religionen, Bauwerke, Sozialisation und vieles mehr.

Das Bewusstsein ist also es, dass Krisen und Krankheiten bewältigt. Das Bewusstsein ist es aber auch dass diese mit erzeugt.

Das irdische Bewusstsein ist die größte Waffe und somit auch das größte Potenzial, dass wir als Mensch, in Natur und Kosmos besitzen.

Die größte Gefahr unseres Planeten ist, dass unser schöpferisches Bewusstsein unterdrückt wird. Nicht durch irgendwelche Gruppierungen, oder eine Zentralregierung. Nein, durch jeden einzelnen von uns Menschen. Jeder Einzelne ist eine Eizelle des Ganzen Organismus. Unser Organ, das Kollektiv.

Dieses Kollektivbewusstsein ist erkrankt. Keine kleine Gruppe ist fähig, diese Erkrankung zu erzeugen, denn sie ist an Abbild von uns allen. Nur wenn uns bewusst wird, dass wir alle Teil diese Kollektivs sind und wir alle eine Mitschuld, eine Mitverantwortung und somit auch Mitmacht haben, geben wir uns die Kraft zurück, diesen Energiekörper auch zu heilen.

Wir schauen auf Corona.
Die Corona Pandemie ist ein Katalysator unserer eigentlichen Erkrankung. Diese stellt sich in mir in einem klaren Krankheitsbild da, dass sich auch in der Bewältigung der Krise widerspiegelt.

Wir Menschen haben noch keinen Sinn für Dualität. Sind noch nicht in der Ganzheit unserer Welt angekommen.

Wir erkennen die sich ergänzenden Teile noch nicht, sondern meinen nur einen Teil unserer wundervollen Dualität als sinnvoll zu betrachten. Das Lichte ist eben schöner als der Schatten in unserer kopfgerichteten Glitzerwelt.

Das legt die Corona-Polititik wie kaum ein anderes Muster auf dieser Welt offen.

Sehen wir uns das mit unserem dualen Augenpaar einmal an.
Damit ein Körper, ein Organismus gesund und vital funktioniert, braucht er eine Ausgewogenheit. Eine Balance von Säuren und Basen, Helligkeit und Dunkelheit, Einatmung und Ausatmung, Zuführung und Ausleitung, Anspannung und Entspannung. Ist ein Teil unserer natürlichen Dualität permanent unausgewogen, führt das zu einer Störung im ganzen System. Das „zu viel“ ist hier der Motor unserer Krankheiten.

Nun haben wir auch in der Bewältigung von Krisen, Konflikten und Krankheiten, die ihrerseits auch im Rahmen der Dualität eine schattige Yin und lichte Yang Seite tragen, wieder zwei Grundprinzipe.

Schutz als unsere Yang-Energie und Yin unsere Heilkraft.

Ein kurzer Blick auf unser Bewusstsein in Bezug auf unsere Erziehung
Mutter und Vater sind generell in der Fürsorgepflicht ihre Kinder diese Prinzipe näher zu bringen. Generell tendieren Väter etwas mehr zum männlichen Schutzprinzip und Frauen generell etwas mehr zum weiblichen Heilungsprinzip. Heißt nicht, dass das stereotypisch ist. Beide Elternteile, beide Menschen besitzen grundsätzlich selbst die Möglichkeit diese Energien ausgewogen zu leben, zu lehren und zu nutzen, da wir auch beide Kräfte besitzen. Wir Menschen sind Schöpferwesen und egal ob Mann oder Frau, haben wir  beide Energiegruppen anteilig in uns. Nur bewusst nutzen, tun wir sie dann oft absolut unausgewogen. Sehr oft sogar stereotypisch zu unserem Geschlecht! Doch das ist uns nicht bewusst, weil wir Dualität noch nicht bewusst als Naturgesetz und Lebenssystem begreifen.

Das wird an der Corona-Politik sehr deutlich.

Eine Hypothese
Meine folgende Hypothese stützt sich auf meine weltlichen und privaten Beobachtungen im Umgang mit Menschen und Situationen. Ich bin der Meinung, dass wir aktuell immer noch durch unser sehr verstandsdiktiertes Bewusstsein den weltlichen Fokus auf das männliche Yang-Prinzip legen. Dieses wiederum führt zu den wahren Krisen unserer Welt.

In Bezug auf diese Krisen ist somit auch das Muster der Bewältigung Yang-gerichtet.

Geld ist Energie. Alleine wie wir das Geld verteilen, ist schon eine Form der Kommunikation und eine Offenlegung, ob wir in Balance sind. Ich sehe mir an, wie wir als Welt und insbesondere Deutschland in Schutz und Heilung investieren. Packen wir Milliarden in Heilmaßnahmen oder Schutzmaßnahmen? Oder gar anteilig in Balance?

Eine Hypothese von mir wird noch einmal eine neue Perspektive öffnen, bevor ich diese Frage beantworten will.

„Wer zu viel in Schutz investiert, wird schneller krank als ein Ungeschützer!“

Ich möchte das an einem ganz einfachen Beispiel belegen.
Die Eltern eines Jungen sind sehr ängstlich. Sie glauben nicht so wirklich an die menschlichen Selbstheilungskräfte und möchten eher den Sohn beschützen. So bekommt er eine Vielzahl an regeln eingeimpft. Z.B „Iss nicht vom Boden, spiel nicht im Dreck, habe weniger Kontakt mit den Nachbarskindern, die sind schlecht für dich.“

Dieses Schutzprinzip, kostet dem jungen Menschen seine natürliche Immunität. Diese wird wie ein Muskel weniger trainiert und so finden durch eine geöffnete Tür Viren schneller den Eingang. Ein Kind mit übermäßig Schutz hat eine höhere Wahrscheinlichkeit auch übermäßig krank zu werden. Hingegen sind natürlich Eltern, die absolut liberal sind und das Kind quasi alles selbst erfahren lassen, ebenso wenig in Balance. Ein natürlicher Schutz ist auch ein sinnbildlicher Halt von Eltern an ihre Kinder. Wichtig ist sich als Eltern situativ abzusprechen, ob beide Prinzipe ihre Ausgewogenheit in der Erziehung haben.

Zurück zur Politik
Nun sind unsere Politiker nicht unsere Eltern, doch gilt das gleiche Prinzip. Schutz und Heilung sollten anteilig ausgewogen unseren Energie-Invest bekommen. Damit unsere Wirtschaft und unsere natürliche innere Wirtschaft, die Vitalität der Gesellschaft gewährleisten.

Die Corona-Politik kann buchstäblich aus dem vollen schöpfen. Wir haben das große Glück, anders als andere Staaten, voll in den Energietopf des vorhandenen Geldes zu greifen. Das tun wir auch, doch nun ist die zentrale Frage: „Wandert unser Geld ins Yin oder Yang, oder in die gesunde Balance“

Anbei eine Grafik, die den aktuellen Energiehaushalt und somit auch ihre Balance offenlegt.
Ich glaube du kannst an Hand dieser Erkennen, ob unser Bewusstsein gerade eine Bewusstsein für die Dualität des Lebens besitzt, oder immer noch meint nur mit einem Teil unser Leben zu gesunden ..